Springlehrgang des BPSV LgH

 

Zum wiederholten Mal war der Bezirkspferdesportverband Lüneburger Heide Gast auf der großzügigen, lichtdurchfluteten Reitanlage von Rene Prendel in Schneverdingen-Schultenwede. Dort führte der Verband am ersten Februarwochenende im Rahmen der Nachwuchsförderung seinen alljährlichen zweitägigen Springlehrgang durch, zu dem die jungen Reiter und Reiterinnen kostenfrei eingeladen waren, die in der vorausgehenden Saison durch Erfolge und Talent auf sich aufmerksam gemacht hatten. 

 

Dazu gehörten diesmal in den Ponygruppen Juli Endrikat, RFV Bad Bevensen,

Marit Leichtmann, RFV Bad Bodenteich, Anna Kieselack, RFV Lucie, Tom Meier, PZRV Luhmühlen, Nele-Antonia Bendt, RFV Estetal, Lykke Hoffmann, RFV Echem-Scharnebeck, bei den Children und Junioren auf Großpferden Josephine von Scheffer, RFSP Sieversen, Lilly Carlotta Kinner, RFV Clenze, Kim-Sarah Haupt, RFV Auetal, Marie Elisa Schreiner, RFV Dannenberg, Luna Schwarze,

PSG An der Heide, Lotta Riekmann, RFV Echem-Scharnebeck, Lina Thönes,

 

PSG Nienhagen, Ann-Kathrin Junker, RuF Eicklingen, Maja Sophie Sorge, PZRV Luhmühlen, sowie Lene Bubke, RV Alvern, und die Geschwister Cordula und Luisa Barthold, RFV Echem-Scharnebeck.

 

Am ersten Tag galt es, unter der Ausbildungsanleitung von Rene Prendel viele lösende Aufgaben zu absolvieren, „ ... um den Rücken hoch zu bekommen“, wie es der Ausbilder bildhaft formulierte. Dabei halfen Gymnastikreihen auf gerade und gebogener Linie mit vielen Handwechseln in vielfältiger Kombination der Hindernisse. Zum Schluß konnte man Ponys und Pferde beobachten, die sich wohlig abwärts dehnten bei verbesserter Rückentätigkeit. Diesen Eindruck nahm auch der Landestrainer Heinfried Simon mit, der einen ganzen Tag dem Training beiwohnte.

 

Am zweiten Lehrgangstag stand das Parcoursspringen auf dem Programm mit den unterschiedlichsten Anforderungen, denen der Springreiter im Parcours begegnet. Bei der klotzigen Mauer, dem Wassersprung, der Triplebarre, der dreifachen Kombination und einer kniffligen kurzen Distanz wurde das Können und Vertrauen von Reiter und Pferd abgefragt. Dabei betonte der Ausbilder Hans-Joachim Giebel immer wieder die Notwendigkeit, den Parcours bezüglich Linien und Distanzen zu analysieren und sich für die Bewältigung der Aufgabe ein Konzept zurechtzulegen, anstatt nur unbekümmert drauf los zu reiten. So erhielten die Lehrgangsteilnehmer neben der Auswertung ihrer Leistungen im Parcours zusätzlich wertvolle Hinweise und praktische Kniffe für kommende, vergleichbare Situationen.

 

Das bestätigte auch stellvertretend für alle die Mutter einer jungen Teilnehmerin: „Für meine Tochter haben die beiden Ausbilder einige gute Tipps geben können. Es war toll, dass sich beide sehr viel Zeit für jeden einzelnen Teilnehmer des Lehrgangs genommen haben. Auch die gemeinsame Analyse der eigenen und auch der Ritte der anderen Reiterinnen war interessant. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt!“

 

Zum Schluß dankte der Vorsitzende des Bezirks, Horst-Axel Ahrens, Rene Prendel für die Bereitstellung der herrlichen  Reithalle und die kameradschaftliche Unterstützung, in der auch die Möglichkeit zum Aufwärmen zwischendurch im Reiterkasino und die Bereitstellung von „Speis und Trank“  nicht zu kurz kamen.

 

Bezirkslehrgänge Dr/Spr in Schneverdingen/Schultenwede

Am 23.und 24. Februar findet der Bezirkslehrgang Dressur für eingeladene junge Reiter und Reiterinnen aus dem Bezirk auf der Reitanlage von Rene Prendel in Schneverdingen/Schultenwede statt.

Der Zeitplan und die namentliche Gruppeneinteilung werden in Kürze als Datei beigefügt.

Nachwuchssichtungsturnier in Buchholz 2019

 

 

 

Der erste Turniertag bei milden Temperaturen, aber durchgängig regnerisch, der zweite Turniertag bei winterlichem, aber trockenem und sonnigen Wetter - so erlebten die jungen Reiter und Reiterinnen das jährliche Nachwuchsturnier des Bezirkspferdesportverbandes Lüneburger Heide, das zum sechsten Mal veranstaltet wurde, diesmal wieder im Norden der Region auf der weiträumigen Reitanlage von Anneke Behr in Buchholz.

 

In der Dressur waren Prüfungen von  der Ponydressur Klasse L bis zur Klasse M** auf Großpferden ausgeschrieben, im Springen vom Ponystilspringen Klasse A** bis zur höchsten Prüfung in der Klasse M* mit abschließendem Stechen.

 

Sie boten bei idealen Rahmenbedingungen auf der Reitanlage eine gute Möglichkeit zur Überprüfung der eigenen Winterarbeit sowie zur Vorbereitung auf die kommende Saison. Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch die Bereitschaft vieler Sponsoren, sich finanziell in der Förderung des Jugendsports zu engagieren,  wie auch der Ehrenamtlichen vom Richter bis zum Protokollschreiber.

 

Die  Pony-Dressurprüfung der Klasse L auf Trense gewann im getrennten Richtverfahren die aus Stuttgart stammende Reiterin Carla Porsch, die Prüfung Klasse L auf Kandare entschied Greta Charlotte Reyer für sich. In der Klasse M* führte Larissa Deecke mit Full House vor Soe Isabell Oertzen mit Chester die Siegerliste an, in der M**-Prüfung gewann Soe Oertzen vor Larissa Deecke.

 

Das Pony-Stilspringen A** entschied Stella Ruhe mit D`Agostinos Kid und der Wertnote 8,0 für sich, in der Klasse L war Julia Dierlamm mit ihrem Pony New Light fehlerfrei die Schnellste. In den Springen Klasse L und Klasse L mit Stilwertung holten sich Kiara-Malin Herold mit Chapelita und nochmals Stelle Ruhe, diesmal mit Con Esprit,  fehlerfrei und der WN 8,2 die goldene Schleife.

 

Das M*-Springen nach Fehlern und Zeit gewann Tristan Engelken ohne Abwurf mit Nice to Have, während das letzten Springen des Tages die erfolgreiche Reiterin aus dem Wendland, Tamara Vandersee nach spannendem Stechen fehlerfrei für sich entschied.

 

Das rundum positive Resumee der beiden Turniertage brachte den Vorsitzenden, Horst-Axel Ahrens und den Jugendwart des Bezirksverbandes, Klauspeter Klein zu dem Entschluss, diese Form der Nachwuchsförderung auch 2020, vor den geplanten Strukturänderungen des PSV Hannover, noch einmal anzubieten.

 

Sichtungsweg BPSV LgH zur Nachwuchsförderung 2019

Der Bezirkspferdesportverband Lüneburger Heide hat ein Förderkonzept für den reiterlichen Nachwuchs aus dem Gebiet des Verbandes entwickelt. Der Verband möchte gezielt den talentierten Nachwuchs unterstützen und Einsatz und Ehrgeiz belohnen. Deshalb wird die Saison dazu genutzt, den Nachwuchs zu sichten und die gezeigten Erfolge zu bewerten, um das Potential zu erkennen und zu fördern.

In dem beigefügten Sichtungsweg können interessierte Nachwuchsreiter und Eltern nachlesen,  welche Sichtungs- und Fördermaßnahmen vorgesehen sind.

Der BPSV wird zu Förderlehrgänge einladen, an denen qualifizierte Reiterinnen und Reiter teilnehmen können. Außerdem ist der Qualifikationsweg für die "Lüneburger - Nachwuchs - Tour" in der Dressur und für Springen angegeben.

Sichtungsweg 2019.doc
Microsoft Word Dokument 30.0 KB
WB1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 415.8 KB