Bezirksmeisterschaften Drei-/Vierkampf 2019

Am 5. und 6. Oktober sollen die Bezirksmeisterschaften Drei-/Vierkampf in Ebstorf und Schlieckau durchgeführt

werden.

Anbei zur frühzeitigen Information und Nutzung in der Vorbereitung die genehmigte Ausschreibung, die Parcoursskizze für die Minis sowie die Punktetabellen für den 400m-Lauf und angepasste Punktetabellen für das Schwimmen.

Schlieckau, BV 3+4-Kampf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 178.3 KB
Bewertung_MÄDCHEN_Schwimmen_Minis-Dreika
Adobe Acrobat Dokument 422.2 KB
Bewertung_JUNGEN_Schwimmen_Minis-Dreikam
Adobe Acrobat Dokument 422.7 KB
Bewertung Laufen 400 m.pdf
Adobe Acrobat Dokument 400.6 KB
Parcours Minis.jpeg
JPG Bild 583.7 KB

Sichtungsweg BPSV LgH zur Nachwuchsförderung 2019

Der Bezirkspferdesportverband Lüneburger Heide hat ein Förderkonzept für den reiterlichen Nachwuchs aus dem Gebiet des Verbandes entwickelt. Der Verband möchte gezielt den talentierten Nachwuchs unterstützen und Einsatz und Ehrgeiz belohnen. Deshalb wird die Saison dazu genutzt, den Nachwuchs zu sichten und die gezeigten Erfolge zu bewerten, um das Potential zu erkennen und zu fördern.

In dem beigefügten Sichtungsweg können interessierte Nachwuchsreiter und Eltern nachlesen,  welche Sichtungs- und Fördermaßnahmen vorgesehen sind.

Der BPSV wird zu Förderlehrgänge einladen, an denen qualifizierte Reiterinnen und Reiter teilnehmen können. Außerdem ist der Qualifikationsweg für die "Lüneburger - Nachwuchs - Tour" in der Dressur und für Springen angegeben.

Sichtungsweg 2019.doc
Microsoft Word Dokument 31.0 KB
Übersicht Nachwuchstour 2019 Dr.doc
Microsoft Word Dokument 47.5 KB
Übersicht Nachwuchstour 2019 Spr.doc
Microsoft Word Dokument 48.0 KB

Bezirksmeisterschaften Dressur/Springen 2019 in Strothe

Vom 28.06. bis 30.06.19 richtet der RFV Himbergen in Strothe die Bezirksmeisterschaften 2019 in Dressur und Springen aus.

Die genehmigte Ausschreibung zur frühzeitigen Information ist beigefügt.

26014 Strothe Ausschreibung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 58.0 KB

Goldene Ehrennadel für Dorothea Jahnke

 

Mit „standing ovations“ und herzlichem Applaus der über hundert Teilnehmer

an der Mitgliederversammlung des Kreisreiterverbandes Lüchow-Dannenberg

 fand die besondere Ehrung der Kreisvorsitzenden Dorothea Jahnke statt.

 

Im Namen des Niedersächsischen Reiterverbandes verlieh ihr der Vorsitzende des Bezirksverbandes Lüneburger Heide Horst-Axel Ahrens die Ehrennadel in Gold in Anerkennung längjähriger Verdienste um den Pferdesport in Niedersachsen. Seit der Gründung des fusionierten Kreisreiterverbandes Lüchow-Dannenberg im Jahr 2003 war sie ehrenamtlich in dessen Vorstand tätig, zunächst als 2. Vorsitzende und nach dem plötzlichen Tod ihres Vorgängers ab 2011 als 1. Vorsitzende neben ihrer Vorstandsarbeit im RFV Dannenberg. Unermüdliches Engagement für den Pferdesport und ein stets offenes Ohr für die Belange ihrer Mitglieder waren herausragende Kennzeichen ihres Wirkens. Damit hat sie sich nachhaltige Verdienste auch über die Grenzen des Kreisverbandes erworben.

 

Mit ihrer Bemerkung „.. nun müssen Jüngere ran..“ machte sie Platz für ihren Nachfolger, Jacob de Mol, dem die Aufgabe zufällt, den Kreisverband in die geplante neue Struktur des PSV Hannover zu führen.

 

Bezirkslehrgang Dressur in Schneverdingen/Schultenwede

 

Zum fünften Mal seit 2015 hat der Bezirksverband Lüneburger Heide neben dem Nachwuchsturnier zu Beginn des Jahres auch für die Dressurdisziplin diese zusätzliche Form der Nachwuchsförderung organisiert. Da es abwechselnd durch die Bezirksregionen gehen soll, fiel diesmal wieder die Wahl als Veranstaltungsort auf den Hof Schultenwede bei Schneverdingen. Sein Besitzer Rene Prendel hatte diese Top-Anlage dafür dankenswerterweise zur Verfügung gestellt.

 „Wir laden junge Reiter und Reiterinnen, die uns in der abgelaufenen Saison durch Erfolg und Talent aufgefallen sind, zu einem zweitägigen kostenfreien Lehrgang ein. Man kann somit dies auch als eine Auszeichnung für bisherige Leistungen verstehen“, erläutert der Vorsitzende des Bezirksverbandes Horst-Axel Ahrens.

 Darunter waren somit auch „alte Bekannte“ wie Leonie Faber und Nele Lubina, die seit 2015 von der Klasse L mit ihren Ponys inzwischen mit dem Großpferd den Sprung in die Klasse S geschafft haben.

 

Folgende Children, Junioren und Junge Reiter, davon sieben Ponyreiterinnen, waren diesmal bei wunderbarem frühlingshaft-sonnigem Wetter zum Lehrgang angetreten:

 

Jolie Niekerken (RFV Estetal), Carla Rose (RFV Bodenteich), Kim-Kristin Ketelsen (RFSP Sieversen), Anna Paulina Leuer, RFV Echem-Scharnebeck), Amelie von Schroeder (RFV Klosterhof Medingen), Finnja Pirschel (RV Alvern), Lina Meyer (RFV Nordheide), Emma Sophie Schulze (RG Wipperautal), Leonie Lang und Konrad Schult (beide RFV Clenze), Ann-Sophie Jeschke (RV Alvern), Charlotte Schubotz (RFV Westercelle/Altencelle), Nele-Sophie Lindhorst (RFV Hermannsburg), Lilly Marleen Lesniak (RFV Estetal), Leonie Faber und Lilly Johanna Frenzel (beide RFV Echem-Scharnebeck), Nele Lubina (FSV Winsen-Luhe).

 

Nach der überaus positiven Resonanz im letzten Jahr konnte der Bezirksverband auch dieses Jahr wieder Uta zur Kammer als Ausbilderin gewinnen.

 Sie erarbeitete am ersten Tag mit den Lehrgangsteilnehmern Übungen zur Gymnastizierung und Verbesserung der Losgelassenheit, während der zweite Tag der auswendigen Präsentation einer selbstgewählten Aufgabe aus dem Aufgabenheft und der anschließenden Kommentierung aus Trainer- und Richtersicht gewidmet war.

 Ihre Arbeit sah Uta zur Kammer darin, den Trainingsstand zu checken und Tipps und Hausaufgaben fürs Training mit den eigenen Ausbildern mitzugeben, um gut für die kommende Saison gewappnet zu sein.

 

Diese Ratschläge wurden auch von den mitgereisten Eltern und Bekannten aufmerksam verfolgt

 und diskutiert, wie eine Mutter in einem Feedback bemerkte: „Bei schönstem Wetter auf der vorbildlich gepflegten Anlage in Schultenwede, mit leckerer Suppe und heißem Kaffee,war es nicht nur für die Reiter ein toller Aufenthalt, sondern auch für die Eltern und Interessierten...

 

Eine rundum schöne Veranstaltung, bei der nicht nur die Aufgaben geübt wurden, sondern auch nette Gespräche stattfanden. Sehr gerne wieder!“

 

Auf Grund der positiven Erfahrungen wird der Bezirksverband im Falle der geplanten Strukturänderung im PSVHAN ganz sicher diese Form der Nachwuchsförderung den dann verantwortlichen Regionen anempfehlen.

 

Springlehrgang des BPSV LgH

 

Zum wiederholten Mal war der Bezirkspferdesportverband Lüneburger Heide Gast auf der großzügigen, lichtdurchfluteten Reitanlage von Rene Prendel in Schneverdingen-Schultenwede. Dort führte der Verband am ersten Februarwochenende im Rahmen der Nachwuchsförderung seinen alljährlichen zweitägigen Springlehrgang durch, zu dem die jungen Reiter und Reiterinnen kostenfrei eingeladen waren, die in der vorausgehenden Saison durch Erfolge und Talent auf sich aufmerksam gemacht hatten. 

 

Dazu gehörten diesmal in den Ponygruppen Juli Endrikat, RFV Bad Bevensen,

Marit Leichtmann, RFV Bad Bodenteich, Anna Kieselack, RFV Lucie, Tom Meier, PZRV Luhmühlen, Nele-Antonia Bendt, RFV Estetal, Lykke Hoffmann, RFV Echem-Scharnebeck, bei den Children und Junioren auf Großpferden Josephine von Scheffer, RFSP Sieversen, Lilly Carlotta Kinner, RFV Clenze, Kim-Sarah Haupt, RFV Auetal, Marie Elisa Schreiner, RFV Dannenberg, Luna Schwarze, PSG An der Heide, Lotta Riekmann, RFV Echem-Scharnebeck, Lina Thönes, PSG Nienhagen, Ann-Kathrin Junker, RuF Eicklingen, Maja Sophie Sorge, PZRV Luhmühlen, sowie Lene Bubke, RV Alvern, und die Geschwister Cordula und Luisa Barthold, RFV Echem-Scharnebeck.

 

Am ersten Tag galt es, unter der Ausbildungsanleitung von Rene Prendel viele lösende Aufgaben zu absolvieren, „ ... um den Rücken hoch zu bekommen“, wie es der Ausbilder bildhaft formulierte. Dabei halfen Gymnastikreihen auf gerade und gebogener Linie mit vielen Handwechseln in vielfältiger Kombination der Hindernisse. Zum Schluß konnte man Ponys und Pferde beobachten, die sich wohlig abwärts dehnten bei verbesserter Rückentätigkeit. Diesen Eindruck nahm auch der Landestrainer Heinfried Simon mit, der einen ganzen Tag dem Training beiwohnte.

 

Am zweiten Lehrgangstag stand das Parcoursspringen auf dem Programm mit den unterschiedlichsten Anforderungen, denen der Springreiter im Parcours begegnet. Bei der klotzigen Mauer, dem Wassersprung, der Triplebarre, der dreifachen Kombination und einer kniffligen kurzen Distanz wurde das Können und Vertrauen von Reiter und Pferd abgefragt. Dabei betonte der Ausbilder Hans-Joachim Giebel immer wieder die Notwendigkeit, den Parcours bezüglich Linien und Distanzen zu analysieren und sich für die Bewältigung der Aufgabe ein Konzept zurechtzulegen, anstatt nur unbekümmert drauf los zu reiten. So erhielten die Lehrgangsteilnehmer neben der Auswertung ihrer Leistungen im Parcours zusätzlich wertvolle Hinweise und praktische Kniffe für kommende, vergleichbare Situationen.

 

Das bestätigte auch stellvertretend für alle die Mutter einer jungen Teilnehmerin: „Für meine Tochter haben die beiden Ausbilder einige gute Tipps geben können. Es war toll, dass sich beide sehr viel Zeit für jeden einzelnen Teilnehmer des Lehrgangs genommen haben. Auch die gemeinsame Analyse der eigenen und auch der Ritte der anderen Reiterinnen war interessant. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt!“

 

Zum Schluß dankte der Vorsitzende des Bezirks, Horst-Axel Ahrens, Rene Prendel für die Bereitstellung der herrlichen  Reithalle und die kameradschaftliche Unterstützung, in der auch die Möglichkeit zum Aufwärmen zwischendurch im Reiterkasino und die Bereitstellung von „Speis und Trank“  nicht zu kurz kamen.